Beamtendarlehen für die Baufinanzierung

Beamte genießen in vielerlei Hinsicht besondere Privilegien. Vor allem im Bereich Versicherungen und bei Finanzierungen macht sich häufig eine deutliche Kostenersparnis bemerkbar. Auch bei der Baufinanzierung gibt es für Beamte Sonderbedingungen und verschiedene Punkte, die beachtet werden müssen. Dabei sollte man sich in jedem Fall ausführlich informieren und mit der Thematik Beamtendarlehen und Baufinanzierung eingehend auseinandersetzen. Zu diesem Zweck steht Ihnen auch unser Team zur Seite.

Warum werden Beamte oder andere Angestellte im öffentlichen Dienst bevorzugt?

Viele Menschen fragen sich, wieso überhaupt eine bestimmte Personengruppe bei der Vergabe von Krediten bevorzugt wird. Schließlich ist dies nicht die einzige Berufsgruppe, die eine gute Bezahlung erhält oder einen unbefristeten Arbeitsplatz hat. Jedoch zählt für die verschiedenen Kreditinstitute ein besonderer Fakt: Beamte, Akademiker und Angestellte im öffentlichen Dienst haben einen verhältnismäßig sicheren Arbeitsplatz und auf diese Weise auch ein sicheres Einkommen über einen längeren Zeitraum. Für die Banken entsteht damit ein wesentlicher Vorteil, da sich das Ausfallsrisiko deutlich verringert. Aus diesem Grund können wiederum Beamten und anderen öffentlich angestellten Personen besondere Privilegien wie niedrigere Zinsen und ähnliches zugesprochen werden.

Welche Vorteile ergeben sich bei der Baufinanzierung für Beamte?

Für Beamte wurde ein eigener Kredit eingeräumt, der sich direkt „Beamtendarlehen“ nennt. Inhalt dieses Kredits ist ein äußerst günstiger Zinssatz mit angenehmen Tilgungsperioden. Der Verwendungszweck dieses Darlehens ist grundsätzlich frei und bei der Baufinanzierung ist es möglich, diesen Beamtenkredit zusammen mit einem normalen Baufinanzierungskredit zu beziehen. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Darlehen über eine Lebensversicherung getilgt werden kann und auf diese Weise die Lebensversicherung beliehen wird. Nichtsdestotrotz sollte man sich bewusst sein, dass es sich hier um einen Kredit handelt, der mitunter mehrere Jahrzehnte abgezahlt werden muss. Diese Belastung ist nicht zu unterschätzen und sollte trotz der finanziellen Begünstigung nicht unterschätzt werden.

Voraussetzung, um dieses Darlehen nutzen zu können

Wenn man dieser Berufsgruppe angehört, ist es immer empfehlenswert einen Kreditvermittler zu kontaktieren. Dieser kennt alle Vorteile und weiß, wie sich diese bestmöglich ausnutzen lassen. Die Kreditvergabe selbst verläuft genauso wie bei einem herkömmlichen Darlehen. Nach der erfolgten Antragstellung über unseren Kreditantrag erfolgt ein individuelles Prüfungsverfahren. Dabei wird unter anderem eine Schufa-Auskunft eingeholt und verschiedene Nachweise gesichtet. Sollte die Prüfung zur Zufriedenheit der Banken ausfallen, wird das beste Angebot ermittelt und das Darlehen kurze Zeit später an den Kunden ausgezahlt.

Was sollte man beachten?

Wie bei jedem Darlehen sollte man auch hier im Voraus Vergleiche durchführen und sich ausreichend informieren. Das Internet bietet mit den verschiedenen Kreditvergleichsrechnern eine optimale Voraussetzung. Zudem arbeiten viele dieser Dienstleister völlig unabhängig und sind daher nicht an einen bestimmten Anbieter gebunden. Dennoch sollte man daran denken, dass eine direkte Beratung durch unser Team vor allem bei der Kombination mehrerer Darlehensarten ratsam ist. Auf diese Weise geht man hohen Kreditkosten und Schuldenfallen aus dem Weg. Unser Team hat sich auf Beamtendarlehen spezialisiert und steht Ihnen gerne beratend zur Seite.

Unser Tipp: Wer sich im Internet beraten lässt, kann oftmals zusätzliche Kosten sparen. In den meisten Kreditinstituten fallen Kosten für die Beratung an, welche in Form einer Onlineberatung per Telefon, Chatprogramm oder Email nicht anfallen würden.

Kommentieren