Kredite für Angestellte

Kredite für Angestellte im öffentlichen Dienst

Auch für einen Angestellten im öffentlichen Dienst finden sich sehr attraktive Kreditmodelle.

Ein Angestellter im öffentlichen Dienst profitiert ungemein in Bezug auf die Verzinsung und die Laufzeit eines Kredites. Hierbei sind die feste Anstellung und das damit verbundene feste Einkommen des Angestellten ausschlaggebend, da dem Kreditinstitut, bei welchem der Kredit beantragt wird, das feste Einkommen als Sicherheit dient.

Der Antrag für einen Kredit bzw. ein Darlehen für einen Angestellten im öffentlichen Dienst gestaltet sich zumeist sehr einfach, da der Kreditnehmer in den meisten Fällen keinen Verwendungszweck für die Kreditsumme angeben muss und lediglich sein regelmäßiges Nettoeinkommen nachzuweisen hat.

Für die Kreditsumme ist das Nettoeinkommen des Angestellten von Bedeutung.

Das Nettoeinkommen des Angestellten im öffentlichen Dienst ist letztendlich ausschlaggebend für die Kreditsumme. Je nach Höhe des Nettoeinkommens kann das Kreditinstitut eine Kreditsumme gewähren, welche bis zu 24-mal höher ist, als das regelmäßige Nettoeinkommen des Angestellten. Aufgrund der festen Anstellung des Angestellten gestalten sich, wie bereits erwähnt, die Laufzeit und die Verzinsung des Angestelltenkredites zumeist sehr attraktiv. Jedoch können die Konditionen für einen Angestelltenkredit je nach Kreditinstitut sehr unterschiedlich ausfallen. Daher ist es jedem Angestellten im öffentlichen Dienst unbedingt anzuraten, einen genauen Vergleich der unterschiedlichen Kreditmodelle durchzuführen.

Eine Lebensversicherung kann als Sicherheit dienen.

Einige Kreditinstitute verlangen für die Gewährung eines Angestelltenkredites den Abschluss einer Lebensversicherung. Die Versicherungssumme dient hierbei dem Kreditinstitut im Fall der Arbeitsunfähigkeit oder dem frühzeitigen Ableben des Angestellten im öffentlichen Dienst als Sicherheit. Die Kreditsumme wird in einem derartigen Fall mithilfe der Versicherungssumme getilgt.